Als Richard Strauss am 08. September 1949 in Garmisch stirbt, hinterläßt er ein musikalisches Erbe von immenser Größe.

Neben seinen Opern und sinfonischen Werken komponiert er über 200 Lieder, welche er zum größten Teil seiner Frau, der Sopranistin Pauline de Ahna widmete.

Vor der Komposition eines Liedes steht immer das Gedicht. Jedem Lied ist sein Gedicht vorangestellt, damit der Zuhörer unmittelbar erleben kann, wie sich Text in Musik formt.

Eine Liebeserklärung an Dichter wie von Gilm, Dehmel, Hart oder Heine und eine Verbeugung vor dem vielleicht größten und tiefsinnigsten Liedkomponisten überhaupt.
Sopran: Rebecca Koch, Anna Gütter, Isabelle Catherine Vilmar   Rezitation: Katharina Blaschke, Barbara Vlachou
Klavier: stefanpaul   Violine: Barbara Sadowski   Idee/Leitung: Björn Reinke   Film: Ulrike Damm   Dauer: 10 min